Suche
Generic filters
Exact matches only

Zwei Sauerländer bilden für den BVB die Torhüter von morgen aus


Es ist nass, Sturmtief Thomas zieht über Deutschland hinweg. Auf dem Trainingsgelände der Fußballschule von Borussia Dortmund werden gerade die Bälle aus dem Ballschrank gekramt, jeden Augenblick geht es los. Die jungen Talente wärmen sich währenddessen schon auf. Und dann betreten die beiden Hauptakteure den Rasen: Die Sauerländer Rüdiger Kos und Udo Wilmes haben ihrerseits den Sprung zum BVB geschafft, arbeiten in der Fußballschule des Bundesligisten und bilden dort die Nachwuchstorhüter von morgen aus.

Dieser Artikel wird präsentiert von:

„Wir machen das schon seit mehr als vier Jahren“, berichten Rüdiger Kos und Udo Wilmes im Gespräch mit match-day.de stolz. Beide spielten jahrelang selbst als Torhüter im Hochsauerland, schlüpften nach ihrer aktiven Karriere in die Rolle des Torwarttrainers und sind heute bei einem der größten Fußballvereine der Welt gelandet. Rüdiger Kos ist bei den Schwarz-Gelben sogar hauptberuflich als Chef-Torwarttrainer der BVB-Fußballschule angestellt, fast jeden Tag vor Ort und kümmert sich neben dem Training mit den jungen Nachwuchskeepern auch um die Planungen, die enge Abstimmung zu den U-Mannschaften von Borussia Dortmund sowie den Austausch mit der Scoutingabteilung des BVB.

Rüdiger Kos Zum Profil

Beide berichten gerne davon, wie damals alles angefangen hat. „Ich habe mich einfach beworben. Schon am nächsten Tag saß ich beim BVB zum Vorstellungsgespräch und wurde gleich angenommen“, sagte Rüdiger Kos und ergänzte: „Damals war es bei Borussia Dortmund so, dass hauptsächlich die Ausbildung der Feldspieler im Vordergrund stand. Für Torhüter gab es früher keinen eigenen Bereich. Das hat sich erst im Jahr 2012 geändert. Seitdem sind wir hier auch tätig.“

Heute sind es mehr als vier Jahre, die sich Rüdiger Kos und Udo Wilmes bei Borussia Dortmund immer wieder um die Ausbildung der neuen Keeper kümmern. Ihr Zuständigkeitsbereich fällt dabei insbesondere in die Aufbau- und Leistungskurse. Zu diesen werden Torhüter aus einem Umkreis von sechzig Kilometern eingeladen, die noch nicht beim BVB spielen, aber Talent mitbringen, um vielleicht einmal den Sprung in die Dortmunder U-Mannschaften zu schaffen. Ist ein Talent dann soweit, sprechen Rüdiger Kos und Udo Wilmes eine Empfehlung in Richtung der U-Trainer aus, die den Keeper dann auch einmal genauer unter die Lupe nehmen und letztlich entscheiden, ob ein Wechsel zum BVB zustande kommt oder nicht.

Dennoch leugnen Rüdiger Kos und Udo Wilmes nicht, dass auch im Jugendbereich der Weg dorthin hart und steinig ist. „Die Talente müssen sich jeden Tag auf’s Neue beweisen. Sehen wir, dass die Entwicklung nicht weiter voranschreitet, müssen wir uns von diesen Torhütern trennen“, erläuterte Rüdiger Kos und fügte hinzu: „Das Wichtigste ist, dass die Jungs das nötige Talent mitbringen. Wenn sie in ihren Heimatvereinen noch nicht das richtige Training genossen haben, kann man dies bei uns bis zu einem gewissen Altersbereich noch nachholen.“

Udo Wilmes Zum Profil

Und damit die Talente bestmöglich ausgebildet werden, spielt auch das Wetter keine Rolle. Bei nasskaltem Witterungsbedingungen kommen die Keeper, die sich zum Teil noch im Grundschulalter befinden, zum alten Trainingsgelände der BVB-Profis und trainieren vor dem Signal Iduna Park mit Rüdiger Kos und Udo Wilmes, um jeden Tag ein kleines Stückchen besser zu werden. „Es macht einfach Spaß, mit den Jungs zu arbeiten, auch wenn wir uns immer wieder von Talenten trennen müssen“, so Rüdiger Kos, der auch heute seine Wurzeln nicht vergessen hat und noch immer beim Bezirksligisten TuS Langenholthausen und im Jugendbereich des SC Neheim als Torwarttrainer tätig ist. Und auch Udo Wilmes ist heute noch Torwarttrainer beim Landesligisten SV Hüsten 09.

Beiden merkt man an, dass sie sich mit Borussia Dortmund identifizieren. Echte Liebe lautet der Slogan des Bundesligisten, und der ist auch bei den beiden Sauerländern zu erkennen. Mit echter Liebe gehen sie der Ausbildung der Torhüter von morgen nach. Der BVB hat mit Rüdiger Kos und Udo Wilmes die richtigen Trainer an der richtigen Stelle.


Autor: Rico Schulte

Ich bin Gründer und Geschäftsführer von match-day.de und schreibe seit Juli 2013 über die Neuigkeiten im Sauerlandfußball. Mein ständiges Bestreben ist es, match-day.de zu verbessern und weiterzuentwickeln.

WEITERE NEWS

03.07.2022 SG Altenbüren/Scharfenberg hat die Trainersuche beendet
02.07.2022 Kunstrasenbau des FC Neheim-Erlenbruch schon auf der Zielgeraden
01.07.2022 SuS Langscheid/Enkhausen steht vor zwei namhaften Transfers
01.07.2022 Bilanz: 420 Spielerwechsel und 101 Trainerwechsel
30.06.2022 Transfers: A-Ligist SSV Küntrop schließt Kaderplanung ab