Suche
Generic filters
Exact matches only

Daniel Berlinski steht mit Lippstadt vor historischem Erfolg

Foto: Dietmar Reker, www.sportpresse-reker.de

Es könnte auch ein Fußball-Märchen sein: Am Montag, den 21. Mai, kann Daniel Berlinski eine historische Saison krönen und den größten Erfolg seiner Fußballkarriere perfekt machen. Der 32-Jährige, der seit Mitte Oktober Trainer des Oberligisten SV Lippstadt 08 ist, steht mit seiner Mannschaft unmittelbar vor dem Aufstieg in die Regionalliga. Nach einer unvergleichlichen Erfolgsgeschichte winkt im Topspiel bei Verfolger 1. FC Kaan-Marienborn der ganz große Wurf.

Daniel Berlinski Zum Profil

Dass Daniel Berlinski in der Saison 2018|19 aller Voraussicht nach einen Regionalligisten trainieren wird, hätte beim Amtsantritt des Marsbergers wohl keiner zu träumen gewagt. Denn als Daniel Berlinski Mitte Oktober vergangenen Jahres seine Zelte bei RW Erlinghausen abbrach und beim SV Lippstadt 08 als Nachfolger von Stefan Fröhlich, der in der kommenden Spielzeit den SV Brilon trainieren wird, vorgestellt wurde, rangierte Lippstadt mit 14 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Kaan-Marienborn auf Platz zehn und kam auch spielerisch nicht für einen Rang im oberen Tabellendrittel in Frage.

Als dann auch noch Daniel Berlinskis Debüt als 08-Coach mit 0:1 bei Eintracht Rheine verloren ging, stellte man sich in Lippstadt auf eine schwierige Saison ein. Dass der Club auf den Tag genau sieben Monate später Tabellenführer der Oberliga Westfalen sein würde und mit einem Sieg im Spitzenspiel beim Tabellendritten 1. FC Kaan-Marienborn vorzeitig die Meisterschaft gewinnen kann, daran verschwendeten wohl nicht einmal die größten Optimisten nur einen Gedanken.

Yannick Langesberg Zum Profil

Aber Daniel Berlinski hauchte dem SV Lippstadt 08 trotz seines verlorenen Debüts neues Leben ein. Denn was nach der Niederlage in Rheine folgte, ist eine bis heute andauernde und unvergleichliche Erfolgsgeschichte. 14 Siege in 19 Ligaspielen holte Lippstadt seither, spielte zudem vier Mal unentschieden und musste sich nur noch ein weiteres Mal geschlagen geben, sodass der 32-Jährige nun unmittelbar vor dem ganz großen Wurf steht und sich mit einem weiteren Sieg zukünftige Pflichtspiele gegen Traditionsclubs wie Alemannia Aachen, RW Essen, RW Oberhausen oder die SG Wattenscheid 09 sichern kann.

Das gilt aus HSK-Sicht aber nicht nur für Daniel Berlinski, sondern noch für drei weitere Sauerländer. Als Co-Trainer holte sich Daniel Berlinski in der Winterpause Heiko Hofmann zur Seite und im Kader stehen mit den Yannick Langesberg und Robin Hoffmann zwei gebürtige Neheimer. Alle drei haben nach Aussage des 32-Jährigen sehr großen Anteil an der bereits jetzt überaus erfolgreichen Lippstädter Saison: „Heiko Hofmann unterstützt mich prima in der Arbeit. Yannick Langesberg ist wie ein Fels in der Brandung und spielt eine überragende Rückrunde. Und Robin Hoffmann ist unser Antreiber im Mittelfeld, der uns leider schon seit vier Wochen fehlt und in dieser Serie aufgrund eines Mittelfußbruches auch nicht mehr spielen wird.“

Robin Hoffmann Zum Profil

Ein Stück weit würde der Regionalligaaufstieg des SV Lippstadt 08 somit auch auf das Hochsauerland abstrahlen. „Ich bin glücklich, dass es sehr gut läuft. Die Jungs arbeiten mit einer großen Eigenmotivation, viel Ehrgeiz und sind sehr fokussiert. Daher kommt auch der gute Lauf. Die Tore werden nicht vom Trainer geschossen“, gibt sich Daniel Berlinski vor dem Topspiel in Kaan-Marienborn gegenüber match-day.de bescheiden, stellt aber auch klar: „Jetzt wäre es Blödsinn, wenn wir nicht sagen, dass wir hoch wollen. Wir haben jetzt zwei Matchballspiele und möchten unbedingt aufsteigen.“ Na, dann los!


WEITERE NEWS

12.05.2021 DFB und DOSB starten Petition für Amateursport
11.05.2021 SV Arnsberg 09 verpflichtet Spieler vom Ortsrivalen
08.05.2021 Transfers: Kreisligisten treiben Planungen voran
06.05.2021 Perfekt: Auch Adrian Dinkel verlässt den SV Brilon
05.05.2021 Sven Kruse gewinnt das match-day.de-Managerspiel der Saison 2020|21